Kinderneuroradiologisches Netzwerk

Einladung zur  Falldiskussion am Donnerstag, 28.01.2021

16:00-17:30 Uhr via ZOOM

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

die pädiatrische Neuroradiologie bildet einen wichtigen und komplexen Teil der pädiatrischen Radiologie und der Neuroradiologie. Erfahrungsgemäß gibt es in jedem Zentrum meist ein bis zwei (Neuro-/pädiatrische) Radiologen/Radiologinnen, die sich schwerpunktmäßig mit diesem Gebiet befassen, sodass der kollegiale Austausch begrenzt ist und in kleineren Zentren möglicherweise auch gar nicht möglich ist.

Da jeden von uns jedoch immer wieder interessante und herausfordernde Fälle erreichen, ist ein kollegialer Austausch nicht nur zur Falldiskussion im Rahmen der Diagnosefindung von Interesse, sondern auch zur Fort- und Weiterbildung anzustreben.

Wir freuen uns daher, Sie zur ersten interaktiven Falldiskussion auf ZOOM begrüßen zu dürfen.

Das Programm (Änderungen vorbehalten):

  • Status epilepticus im Säuglingsalter - Prof. Dr. Luciana, Porto, Institut für Neuroradiologie, Universitätsklinikum Frankfurt
  • Spontane Hirnblutung im Kindesalter – ein differentialdiagnostisches Dilemma? Dr. med. Gabriele Hahn, Bereich Kinderradiologie Institut und Poliklinik für Diagnostische und Interventionelle Radiologie, Universitätsklinikum Carl Gustav Carus an der Technischen Universität Dresden
  • Corpus Callosum Agenesie in der 26. Schwangerschaftswoche - was nun? Assoc. Prof. PD Dr. Gregor Kasprian, MBA Abteilung für Neuroradiologie Universitätsklinik für Radiologie und Nuklearmedizin Medizinische Universität Wien

Die erste Falldiskussion findet am Donnerstag, 28.01.2021 16:00-17:30 Uhr statt. Die Teilnahme ist kostenfrei, eine Anmeldung über den untenstehenden Registrierungslink erforderlich.

https://us02web.zoom.us/meeting/register/tZIkcOChqTgvE9fmn5iNyoWT6FGvNUpzMAve

Nach der Registrierung erhalten Sie eine Bestätigungs-E-Mail mit Informationen über die Teilnahme am Meeting.

Für Rückfragen steht Ihnen die Geschäftsstelle gerne zur Verfügung.

 

Wir freuen uns über Ihre Teilnahme!

Mit herzlichen Grüßen

Dr. med. Gabriele Hahn, Universitätskinderradiologie Dresden